SPORT/ FREIZEIT

Die Sportförderung durch die Stadtgemeinde ist für uns ein besonders wichtiges Anliegen.
Wir werden in der kommenden Gemeinderatsperiode konsequent weitere Vorschläge erarbeiten und im Gemeinderat Initiativen ergreifen.

Durch sportliche Betätigung wird ein wesentlicher Beitrag zur Gesundheit geleistet. Gemeinsame Sportausübung fördert soziale Kontakte und freundschaftliche Beziehungen der Menschen untereinander. Sport ist die effizienteste Form der Bekämpfung des Drogenmissbrauches.

Wir werden uns engagieren und Intiativen ergreifen

1. ) für zusätzliche Förderung des Jugendsports durch Einsparung bei Ortsvorstehern:

Entgegen offensichtlich ganz bewusst gemachter Falschmeldungen, wollen wir die Ortsvorsteher NICHT abschaffen. Wir wollen lediglich, dass die Funktion der Ortsvorsteher von Gemeinderäten oder Stadträten ausgeübt wird.( ..der NÖ Gemeindeordnung entsprechend!!)
Dadurch können rund EUR 6.000,00 pro Monat eingespart werden. Wir schlagen vor, dass diese Budgetmittel 1:1 der Förderung des Jugendsports in Klosterneuburg zusätzlich zur Verfügung gestellt werden.

2.)für Kostenwahrheit bei Sportförderung:

Ein beachtlicher Anteil jener Fördermittel, die “gönnerhaft” vom Bürgermeister an die Sportvereine verteilt werden , fließt wieder als Miete in den maroden Happylandbetrieb zurück. Wir fordern endlich Transparenz über diese Zahlungen, um zu erfahren, in welchem Umfang Sportvereine tatsächlich gefördert werden und nach welchen Gesichtspunkten die Reihung der Sportvereine bei Zuteilung von Geldmittel erfolgt.

3.)für bessere Erhaltungsmaßnahmen im Klosterneuburger Strandbad und Erneuerungen, wie u.a

a.) Ausbringen der stetig zunehmenden Schlammablagerungen im Donau-Altarm (auch im Bereich Pionierinsel), sowie Maßnahmen der stetig zunehmenden Verlandung entgegenzuwirken, und zwar unter Berücksichtigung und in Koordination mit den unter THEMENSCHWERPUNKT “UMWELTSCHUTZ/ WASSERBAU etc
angeführten Maßnahmen für “Gewässerschutz”.

b.) Nachhaltige Pflege des einst herrlichen Sandstrandes.
(“Luft, Sonne und Sand am Klosterneuburger Badestrand” lautete zu früheren Zeiten ein Werbeslogan.)

c.) Errichtung der seit Jahren versprochenen Sanitäranlagen bei den Ballspielplätzen. (Basketball, Volleyball, Fußball)

d.) Bessere Parkplatzbewirtschaftung auf dem Strandbadparkplatz.

e.) Befestigte Wegstreifen im Bereich der Kieswege für Rollstuhlfahrer und Kinderwägen.

f.) Zusätzliche Sonnenschutzvorrichtungen beim Kinderbecken.

g.) Hochwassersichere Verankerung der Bootstege und Wassersportattraktionen im Donaualtarm.

f.) Bessere Pflege der Wiesen , vor allem bei Trockenwetter

4.) Zugang zu Schulturnsälen:

Die Turnsäle der Klosterneuburger Schulen sollen außerhalb der Unterrichtszeiten weitestgehend der Sport treibenden Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung stehen.

5.) Transparenz über alle Maßnahmen und deren Kosten bei der € 14 Millionen – Sanierung des Happyland.

Anm: Ein Bericht und eine Stellungnahme zur aktuellen Situation ist in Ausarbeitung. Eine “Dringliche Anfrage” dazu wurde von Peter Hofbauer zur Sitzung des Gemeinderates am 26. September 2014 eingebracht. Ein Bericht des Betriebsvorstandes wird für die Gemeinderatssitzung am 12. Dezember 2014 erwartet.

KINDER und JUGEND

Die Erweiterung des Angebotes an Krabbelstubenplätzen erachten wir als dringend notwendig und werden alle diesbezüglichen Initiativen unterstützen.

Jede nur mögliche Förderung von Jugendsport betrachten wir als vorrangiges Anliegen.

Die Realisierung der vielfach seit Jahrzehnten angekündigten Versprechungen betreffend Errichtung eines Jugendzentrums werden wir einfordern.

Der besseren Zusammenarbeit zwischen Schulen und Sportorganisationen werden wir besonderes Augenmerk zuwenden.